Zeitzeugenprojekt bei Volkstrauertag abgeschlossen

Am vergangenen Sonntag, dem Volkstrauertag, gedachte Bürgermeisterin Sarina Pfründer gemeinsam mit Zeitzeugen und ehemaligen Zehntklässlern den gefallenen Soldaten und Opfern der beiden Weltkriege. Letztes Jahr konnte die Gedenkstunde aufgrund der Corona-Pandemie nicht in gewohntem Umfang stattfinden. Umso zufriedener sei Pfründer, dass es dieses Jahr unter Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen wieder möglich war.

Die Bürgermeisterin betonte die Wichtigkeit des Volkstrauertages und die Wahrung des Friedens und der Demokratie. Da mittlerweile nur noch wenige Sulzfelder Mitbürger über den Zweiten Weltkrieg berichten können, sei es umso bedeutsamer die Erfahrungen und Taten der NS-Zeit in Erinnerung zu behalten. Sie deutete an, dass aktuell noch immer Krieg in Syrien oder Afghanistan herrscht. Für unsere jetzigen Generationen ist es beinahe unvorstellbar die Kriegserlebnisse der Zeitzeugen zu begreifen. Daher ist es besonders wichtig, unsere Demokratie zu schätzen und beizubehalten.

Im Mittelpunkt stand ebenso das gemeinsame Projekt „Zeitzeugen“ mit den ehemaligen Zehntklässlern der Blanc-und-Fischer Gemeinschaftsschule. Im Projekt haben die Schüler zusammen mit der ehemaligen Verwaltungspraktikantin Jasmin Knörzer Zeitzeugen zum Zweiten Weltkrieg über deren Alltag und Erlebnisse befragt und dokumentiert. Daraus entstand eine 72-seitige Broschüre, welche nun im Rathaus erhältlich ist. Praktikantin Knörzer übernahm das Wort und gab den Zuhörern einen kleinen Einblick in das Projekt, indem sie einen der Zeitzeugen Werner Himmel und stellvertretend für die Zehntklässler die ehemalige Schülerin Carola Becker vor den Besuchern interviewte. Dabei gab Herr Himmel einen guten und sehr emotionalen Eindruck in den Kriegsalltag und die Nachkriegszeit in Sulzfeld.

Zuletzt bedankte sich Bürgermeisterin Sarina Pfründer bei allen Beteiligten und legte gemeinsam mit Pfarrerin Julia Berggötz und VdK-Vorsitzendem Gerd Eilber den Kranz am Ehrenmal nieder, während die Feuerwehrkapelle und der Posaunenchor Sulzfeld mit Musik und einem Gebet die Gedenkstunde ausklingen ließen.

Zurück