Verleihung der Staufermedaille an Rolf Becker

Am vergangenen Donnerstag wurde Herr Rolf Becker mit der Staufermedaille des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet: als Anerkennung für seine Verdienste im Gemeinderat, seiner jahrzehntelangen Arbeit als Mitglied des SPD-Ortvereins Sulzfeld-Zaisenhausen, für sein Engagement in der Evangelischen Gemeindejugend und im Partnerschaftsausschuss sowie seiner Arbeit im DRK-Ortsverein. Die Übergabe fand im Sulzfelder Bürgerbahnhof statt, welcher von ehrenamtlichen Helfern saniert wurde – darunter Rolf und Rosemarie Becker. Die Staufermedaille wird pro Jahr nur ungefähr 50-mal vergeben, eine große Ehre also, die Rolf Becker zuteilwurde. „Sie ist eine persönliche Auszeichnung für langjähriges Engagement‘‘, betonte Staatssekretärin Dr. Ute Leidig.

Der Festakt begann mit der musikalischen Begrüßung durch Sophia Pfründer auf der Flöte. Danach erfolgte die Begrüßung der Gäste durch Bürgermeisterin Sarina Pfründer. Die Übergabe der Staufermedaille und die Würdigung Rolf Beckers Verdienste erfolgte im Anschluss durch Staatssekretärin Frau Dr. Ute Leidig, welche als erstes begrüßt wurde. Da die Staufermedaille eine Ehrung des Landes ist, durfte Bürgermeisterin Sarina Pfründer vom Baden-Württembergischen Landtag Frau Andrea Schwarz begrüßen. Herr Becker war von 1980 bis 2019 ununterbrochenes Mitglied des Gemeinderates, also tatsächlich in 8 Amtsperioden. Daher waren bei der Verleihung ebenfalls Mitglieder des Gemeinderats und der Verwaltung anwesend. Rolf Becker wurde immer wieder mit vielen Stimmen gewählt und damit im Amt bestätigt. Aufgrund seiner bisherigen geleisteten Dienste für die Gemeinde Sulzfeld im Gemeinderat erhielt Herr Becker bereits im Juli 2010 die goldene Ehrennadel des baden-württembergischen Gemeindetages. Während seiner Zeit als Gemeinderat setzte er sich besonders für familienfreundliche Gebühren im Kindergarten und in der Krippe ein sowie für die Blanc-und-Fischer-Schule und die Jugendbeteiligung.

Bereits 44 Jahre ist Rolf Becker im Ortsverband der SPD in der Vorstandschaft aktiv, im Rahmen seiner Funktion als Vorsitzender führte Herr Becker einen Neujahresempfang im Bürgerhaus ein. Inzwischen ist dieser nicht mehr wegzudenken und ein fest integrierter Bestandteil im Veranstaltungskalender. Noch länger ist Herr bzw. Familie Becker im DRK-Ortsverband, nämlich ganze 52 Jahre. Herr Becker wurde bereits 2011 zu dessen Ehrenbereitschaftsleiter ernannt. Staatssekretärin Dr. Ute Leidig betonte in ihrer Laudatio, dass Rolf Becker ohne Zweifel mit seinem besonderen Engagement über viele Jahre Vorbildliches geleistet habe.  Die Lebensverhältnisse in Sulzfeld zu verbessern und sich dabei für die Zufriedenheit der Bürger einzusetzen, waren schon immer seine Ziele. Herr Becker war während und auch nach dieser Zeitspanne immer eine tragende Säule der Städtepartnerschaften mit Avize, Nowosolna und El Cajon, ein steter Befürworter des Schüleraustauschs und Partnerschaftstreffen mit den europäischen Kommunen. Mit seinem Einsatz wurden sehr viele Bereiche positiv geprägt, hierunter fallen beispielsweise der Bau des Kindergartens in der Schillerstraße sowie der Ausbau der Ganztagesbetreuung für die Schülerinnen und Schüler der Gemeinde. Auch beim 8er-Rat wirkt Rolf Becker regelmäßig mit, sein verblüffendes Engagement war bereits in jungen Jahren zu erkennen, denn er war in der evangelischen Jugend in Sulzfeld aktiv.

Rolf Beckers jüngstes Projekt ist eine Gedenktafel für die Opfer des Nationalsozialismus, gemeinsam mit Herrn Kurt Moser, welche zum Volkstrauertag aufgehängt wurde.

Im Rahmen ihrer Begrüßung bedankte sich Bürgermeisterin Sarina Pfründer ebenfalls bei Frau Rosemarie Becker, welche ihren Mann mit all den Ehrenämtern teilt, stets unterstützt und zur Seite steht.

Nach den würdigenden Worten von Bürgermeisterin Sarina Pfründer und Staatssekretärin Dr. Ute Leidig. folgte der Eintrag ins goldene Buch in dem alle Geladenen unterschreiben durften. Zum Schluss hielt Herr Becker eine ergreifende Dankesrede, besonders an seine Frau gerichtet.

Den Ausklang fand der Abend durch ein gemütliches Beisammensein und netten Gesprächen, die Gemeinde lud zu einem gemeinsamen Vesper ein.

 

Zurück