Naturdenkmäler auf der Gemarkung Sulzfeld

Auf der Gemarkung der Gemeinde Sulzfeld befinden sich Naturdenkmäler, welche eine durch die Natur hervorgebrachte Einzigartigkeit haben. Dies sind oftmals besonders imposante Gebilde, welche wegen ihrer Seltenheit, Schönheit, Alter oder als markantes Landschaftselement unter besonderen Schutz gestellt werden.

Als Naturdenkmal nach § 28 NatSchG können sowohl Einzelgebilde (z.B. wertvolle Bäume, Felsen, Höhlen) als auch naturschutzwürdige Flächen bis zu 5 ha Größe (z.B. kleinere Wasserflächen, Moore, Heiden) ausgewiesen werden. Ihr Schutzstatus ist mit dem eines Naturschutzgebietes vergleichbar.

In den nächsten Ausgaben des Mitteilungsblattes wird jeweils ein Naturdenkmal mit seiner Besonderheit und Einzigartigkeit auf der Gemarkung Sulzfeld vorgestellt.

Speierling (Naturdenkmal - Einzelgebilde)

Der Speierling befindet sich im Gewann Dobel inmitten eines großen Heckenbereiches mit mächtigem Kronenbereich. Er zählt zu den Wildobstbäumen und zu den seltensten Baumarten Deutschlands. Im Jahr 1993 hat man den Speierling zum Baum des Jahres gewählt aufgrund seines rückläufigen Bestandes.

Seine Apfelfrüchte lassen sich deutlich von der verwandten Vogelbeere unterscheiden. Seine gerbstoffhaltigen Früchte sind essbar und können unter anderem bei der Herstellung von

Apfelwein mitverwendet werden. Die gerbstoffreichen Früchte sind hilfreich bei der Klärung des Mostes und machen ihn haltbar und spitziger. Er kommt hauptsächlich in Süd-/Südosteuropa, Kleinasien und Nordwestafrika vor.

Schutzzweck bei diesem Naturdenkmal ist die Seltenheit, das Alter sowie die obstbauliche Bedeutung.

(Quelle: LUBW)

Zurück