Grundsteuerreform: Meldefristen für die Datenabgabe an das Finanzamt

Die Meldefrist für Grundstückseigentümer von Wohnbaugrundstücken (Grundsteuer B) läuft zum 31.10.2022 aus. Eine Fristverlängerung wird es nicht geben. Denken Sie bitte daran Ihrer Meldepflicht baldmöglichst nachzukommen, sofern Sie dies noch nicht getan haben. Die Finanzbehörden haben angekündigt, im ersten Quartal 2023 Mahnschreiben zu verschicken.

Eigentümer von landwirtschaftlich genutzten Grundstücken (Grundsteuer A) hätten planmäßig im Oktober das Aufforderungsschreiben zur Datenabgabe erhalten sollen. Nach einer Pressemitteilung des Finanzministeriums wird sich der Versand dieser Schreiben bis Januar 2023 verzögern. Wie bei Grundsteuer B auch, werden diese Schreiben einige Daten zu den Grundstücken enthalten, die die Abgabe der Meldung erleichtern sollen.

Korrektur vom 21.10.2022:

Aufgrund der schleppenden Abgabe der Erklärungen (derzeit sind lediglich etwa 30% der Erklärungen abgegeben), haben die Finanzminister der Länder nun doch die Entscheidung getroffen, die Abgabefrist für die Erklärungen für die Grundsteuer B bundesweit um drei Monate auf den 31.01.2023 zu verlängern.

Zurück