50. Jubiläum der Städtebauförderung Digitale Baustellenführung am 4. Mai, 19 Uhr

Anlässlich des 50. Jubiläums der Städtebauförderung veranstaltet die Gemeinde Sulzfeld eine digitale Baustellenführung, um angegangene Großprojekte im Rahmen des Förderprogramms zu präsentieren.

Diese findet am Dienstag, 4. Mai, 19:00 Uhr statt. Sie können sich hierzu bei Frau Knörzer, Telefon 07269 7822 oder per E-Mail j.knoerzer(at)sulzfeld.de, anmelden. Sie erhalten einen Link, mit dem Sie über WebEx an der Führung teilnehmen können.

Die Gemeinde Sulzfeld profitiert durch ihre Aufnahme in das Städtebauförderprogramm seit 2018 von der städtebaulichen Förderung für Erneuerungsmaßnahmen. Es gibt zwei Gebietskulissen, die Ortsmitte und das Ortsumfeld. Neben mehreren öffentlichen Maßnahmen wie der Sanierung und Erweiterung des evang. Kindergartens oder der Schaffung von Aufenthalts- und Parkierungsflächen entlang der Hauptstraße und der Sichtbarmachung des Weinbaus werden vor allem auch private Sanierungsvorhaben unterstützt. Elf Modernisierungsvereinbarungen sind zwischenzeitlich geschlossen. Wer Interesse hat, kann von der kostenlosen Sanierungsberatung profitieren. Der Abschluss weiterer Modernisierungsvereinbarungen ist möglich. Bei Interesse vereinbaren Sie gerne unter 07269/7825 einen Gesprächstermin.

Seit 1971 ist die Städtebauförderung ein Instrument, das für Städte und Gemeinden jeglicher Größe immer wieder aufs Neue attraktiv ist. In den 50 Jahren Städtebauförderung wurden rund 8,37 Milliarden Euro Bundes- und Landesfinanzhilfen zur Verfügung gestellt. Im Jahr 2021 fördert das Wirtschaftsministerium 361 städtebauliche Erneuerungsmaßnahmen in Höhe von 265 Millionen Euro. Die Förderung von Einzelvorhaben im Rahmen des Bund-Länder-Investitionspakts „Soziale Integration im Quartier“ (SIQ) findet ebenfalls mit diesen Geldern statt. In Sulzfeld wird damit der evang. Kindergarten saniert. Im Landessanierungsprogramm (LSP) unterstützt das Land Baden-Württemberg Städte und Gemeinden jährlich mit namhaften Förderbeträgen bei der Durchführung städtebaulicher Sanierungs- und Entwicklungsmaßnahmen.

Durch das konsequente Überprüfen und Fortschreiben der Förderschwerpunkte wird den Kommunen ein zügiges Reagieren auf neue Herausforderungen ermöglicht. Die Aktivierung von neuen Wohnbauflächen stellt einen Schwerpunkt dar. Hierfür besteht ein förmlicher Fördervorrang seit dem Jahr 2016. Dieser flexible Baukasten ermöglicht Sulzfeld gemeinsam mit den anderen Förderschwerpunkten eine zukunftsgerechte Quartiers- und Stadtentwicklung zu betreiben.

Die Aufnahme in das Landessanierungsprogramm Baden-Württembergs erlaubt es der Gemeinde Sulzfeld, Missstände zu beseitigen und wichtige Orte der Begegnung zu schaffen. Im Fokus steht hierbei auch die Bürgerbeteiligung, die ein integriertes Stadtentwicklungskonzept zum Ziel hatte. Hierzu fanden 2017 und 2018 zwei Bürgercafés statt.

Sulzfeld, als Gemeinde im ländlichen Raum, konnte 2018 1,21 Millionen Euro aus den zur Verfügung stehenden Fördermitteln schöpfen. Im Rahmen des SIQ-Programms wurde ab 2019 der evangelische Kindergarten im Ortskern modernisiert und ausgebaut. Beeindruckend sind die Grabungen im Rentamt-Areal, dem ehemaligen Schloss in der Ortsmitte. Auch dieses Großbauprojekt läuft über das Städtebauförderprogramm.

Bei der digitalen Baustellenführung werden außerdem vorgestellt: Seit den Sommerferien 2019 wird die Blanc-und-Fischer-Gemeinschaftsschule (GMS) komplett saniert und angebaut. Die erste Etappe der Generalsanierung befindet sich in der Endphase. Im ersten Bauabschnitt werden für über fünf Millionen Euro das Hauptgebäude inklusive deren Fachräumen erneuert. Darauf folgen der Verbindungsbau mit Aufzug und der Klassentrakt. Damit sind bis 2023 insgesamt drei Bauabschnitte mit Gesamtkosten in Höhe von 9,6 Millionen Euro geplant. Im Gewerbegebiet Riegel sind seit Februar dieses Jahres die Bagger im Einsatz. Direkt am Kreisverkehr Richtung Kürnbach wird ein Aldi-Markt entstehen. Nun wurde auch im Neubaugebiet Kürnbacher Weg II B mit der Erschließung begonnen.

Zurück