Aktuelles

BürgermeisterWandern

Ein voller Erfolg war das BürgermeisterWandern anlässlich der Einweihung der neuen einheitlichen Wanderwegebeschilderung im Kraichgau-Stromberg am vergangenen Sonntag in Sulzfeld. Vier Jahre dauerte die Planung und Umsetzung. Fast 190 Rundwanderwege und ein Wanderwegenetz mit 1000 Kilometern entstanden seit 2015 im Land der 1000 Hügel. Am Ende hat sich die Arbeit jedoch gelohnt. Die neue, einheitliche Wanderwegebeschilderung verspricht gute und einfache Orientierung beim Wandern. Zur Einweihung fand am 7. April 2019 in über 20 teilnehmenden Gemeinden ein BürgermeisterWandern statt.
In Sulzfeld trafen sich rund 65 Wanderlustige zur gemeinsamen Genusswanderung zwischen Wein, Wald und Wiesen. Angeführt wurde die Gruppe von Bürgermeisterin Sarina Pfründer und Weinerlebnisführer Paul Riel, der mit lustigen Anekdoten und Geschichten rund um den Wein für einen amüsanten Tag sorgte.
An drei Stationen reichte Frau Riel und ihr Team kleine selbstgebackene Köstlichkeiten zu den Weinen. In der Hütte des Wanderclubs beim Jägerfritzsteinbruch wartete ein reichhaltiges Bauernvesper auf die Wanderer.     
Bei herrlichem Sonnenschein fand die Wanderung ihren gemütlichen Abschluss mit Kaffee und Kuchen im Wildobsthof Mitsch.


Ein voller Erfolg war das BürgermeisterWandern anlässlich der Einweihung der neuen einheitlichen Wanderwegebeschilderung im Kraichgau-Stromberg am vergangenen Sonntag in Sulzfeld. Vier Jahre dauerte die Planung und Umsetzung. Fast 190 Rundwanderwege und ein Wanderwegenetz mit 1000 Kilometern entstanden seit 2015 im Land der 1000 Hügel. Am Ende hat sich die Arbeit jedoch gelohnt. Die neue, einheitliche Wanderwegebeschilderung verspricht gute und einfache Orientierung beim Wandern. Zur Einweihung fand am 7. April 2019 in über 20 teilnehmenden Gemeinden ein BürgermeisterWandern statt.
In Sulzfeld trafen sich rund 65 Wanderlustige zur gemeinsamen Genusswanderung zwischen Wein, Wald und Wiesen. Angeführt wurde die Gruppe von Bürgermeisterin Sarina Pfründer und Weinerlebnisführer Paul Riel, der mit lustigen Anekdoten und Geschichten rund um den Wein für einen amüsanten Tag sorgte.
An drei Stationen reichte Frau Riel und ihr Team kleine selbstgebackene Köstlichkeiten zu den Weinen. In der Hütte des Wanderclubs beim Jägerfritzsteinbruch wartete ein reichhaltiges Bauernvesper auf die Wanderer.    
Bei herrlichem Sonnenschein fand die Wanderung ihren gemütlichen Abschluss mit Kaffee und Kuchen im Wildobsthof Mitsch.